Eine ganz besondere Homestory

Vor einem knappen Jahr war ich zu Besuch bei Edelgard, einer wunderbar charmanten, älteren Dame, die erst wenige Tage zuvor ihren 90. Geburtstag gefeiert hatte. Im Hausflur stand noch ein Meer aus Blumen, geballter Frühling also.


90 Jahre, schon allein die Zahl machte mich ehrfürchtig. Ich selbst habe schon seit ein paar Jahren keine Großeltern mehr, doch denke ich oft und gerne an die Besuche bei ihnen zurück, erinnere mich an die Möbel, das spärliche Licht, das durch die kleinen Fenster in die gute Stube drang, das Geräusch der Fußbodendielen, die rosa Dahlien hinterm Haus und den Geruch nach frischem Kuchen, den man schon im Hausflur schnuppern konnte. Diese Erinnerungen sind fest verbunden mit meiner Kindheit und doch, an manchen Tagen muss ich feststellen, dass sie allmählich verblassen …

Edelgards Kinder und Enkel hatten sich Familienbilder mit ihr gewünscht, alle zusammen vor dem Haus auf einem Foto, wie früher. Und während wir so warteten, bis alle eintrafen, erzählte sie mir von ihrem Leben, ihrer Jugend, wie sie auf den Hof, auf dem sie noch heute lebt, gekommen ist, und von ihrer großen Leidenschaft, der Fotografie, die sie schon als junges Mädchen gefesselt hat. Sie besitzt sogar noch ihren alten Fotoapparat, den sie mir voller Stolz gezeigt hat … Und während wir so plauderten, sind ganz authentische, ehrliche Bilder entstanden, Bilder, die mich sehr berühren. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie beeindruckend diese Begegnung mit ihr für mich war und wie oft ich in den kommenden Tagen und Wochen an sie denken musste. 90 Jahre, schon allein die Vorstellung, wie sich die Welt in dieser Zeit verändert und entwickelt hat und wie das für sie wohl so gewesen sein mag …

Und wenn man dann noch so ein Feedback von ihrer Enkeltochter bekommt, dann ist das unbezahlbar: „Ich habe geweint, als ich mir die Bilder angesehen habe. Sie sind so liebevoll fotografiert, dass es mir den Atem nimmt. Ich bin so unendlich dankbar dafür und froh, dass ich irgendwann diese unbezahlbaren Erinnerungen haben werde. Du bist ein Schatz und hast mir wieder einmal ein großes Geschenk gemacht.“

Ich bin zutiefst dankbar, dass ich diese Bilder machen durfte und sie hier mit euch teilen darf.

PS: Das große Familienbild haben wir natürlich auch noch gemacht 🙂
                                  

4 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.